Projekt NFU
Bauherr Stadt Ulm
Jahr 2012
Status Städtebauliches
  Gutachterverfahren
Grundstück 5.350 m²
Lichtplanung Candela
   
Team Marisol Rivas
Christian Schmutz

A-U-R-A NFU (250KB)

Der derzeit weite Charakter der Frauenstraße wird erlebnisreich und mit wenigen Gestaltungsmitteln differenziert und zu einer städtischen Einkaufsmeile mit großzügigen Fußgängerbereichen neu entwickelt.

Zwei Maßnahmen verengen den offenen Straßenraum aus der Nachkriegszeit: Die westliche Bebaungskante wird um drei bis fünf Meter verlängert, Baumreihen im Norden und Süden und eine dritte auf der Fußgängerinsel verkleinern das Straßenprofil. Im Bereich der Hauptüberquerung öffnet sich der Raum, so dass der Ehinger Hof seine Präsenz erhält.
Die neue Fußgängerinsel ermöglicht die Querung der Fahrbahnen an mehreren Stellen. Die derzeitigen Parkplätze werden auf beide Baumreihen verteilt, weitere können in den Seitengassen eingerichtet werden. Die Busspur wird beibehalten.
Die Materialität der Umgestaltung verschiedener Gassen in der Innenstadt wird aufgegriffen und auf die Bedeutung der Frauenstraße hin neu interpretiert. Auf den Gehwegen wird der Pflasterstein mit Natursteinvorsatz in hellem Granitgrau in zwei verschiedenen Formaten gelegt: Das neu eingeführte Großformat bildet längere Strecken, die von Feldern im Kleinformat gegliedert werden.

Das bestehende System der Hängeleuchten wird als Grundausleuchtung angepasst und ergänzt. Um den Bereich des Übergangs auch in der Dunkelheit erfahrbar und atmosphärisch zu gestalten, werden die Bäume auf der Insel und in den beiden Gassen unterleuchtet. Drei Mastlampen erhellen den Querungsbereich und akzentuieren die Fassade des Ehinger Hofs.

Plan 1   Detail 1   
Share Share Share