Projekt

HKU

Bauherr Stadt Ulm
Jahr 2016
Status

Offener zweistufiger
städtebaulicher
Wettbewerb

Grundstück 11,2 ha
BGF 101.025 m²
Freianlagen Lavaland + Treibhaus,
Berlin
   
Team Aly Samir Elsayed
Marisol Rivas
Christian Schmutz

A-U-R-A HKU (595KB)

Die vorgefundenen Wohngebiete am Eselsberg bilden eine Ansammlung von städtebaulichen Mustern der vergangenen Jahrzehnte, die von einer diffusen, offenen Bauweise gekennzeichnet sind. Die Neubebauung der Konversionsfläche formt darin ein eigenes stadträumlich markantes Muster aus, das mit seinen urbaneren, verdichteten Qualitäten einen räumlichen Schwerpunkt ausbildet. Es entsteht ein Stück Stadt.

Das Quartier knüpft mit zwei räumlich gefassten Freiräumen an die Umgebung an: Im Nordosten verbindet ein Platz direkt zur neuen Straßenbahnhaltestelle. Hier entsteht eine Station für nachhaltige Mobilität, mit E-Ladestationen für Fahrräder und Autos, einem Fahrradladen und Parkplätzen für Car-Sharing. Vom Freiraum im Südwesten aus erreicht man das Ladenzentrum Stifterweg. Dieser Platz bildet durch seine identitätsstiftende Lage am Fort eine neue räumliche Mitte für den gesamten Eselsberg, mit Gastronomie in den Erdgeschosszonen und Freiräumen für nachbarschaftliche Aktivitäten des Stadtteils. Ein Steg verbindet das Quartier hin zum Fort, dessen Topographie und Räume zum Spazierengehen und für besondere Veranstaltungen des gesamten Stadtteils, z.B. für Flohmärkte oder andere Feste einladen. Das neue Gebiet gliedert sich in überschaubare, kleinparzellierte Baufelder, in denen sich die verschiedenen Wohnformen begegnen: Gestapelte Reihenhäuser, Geschosswohnen für Singels, Studierende, Familien und Senioren, ob im Eigentum, zur Miete oder als Baugruppe.

Städtebaulicher Struktur- und Freiraumplan

Share Share Share