Projekt OMJ
Bauherr

Stadt Ulm

Jahr 2010
Status Mehrfachbeauftragung
Grundstück 4.521 m²
BGF 941 m²
Nutzfläche + 244 m²
Wohnfläche 365 m²
Rauminhalt (BRI) 2660 m³
Freianlagen

el:ch, München

   
Team

Birgit Brauner
Marisol Rivas
Christian Schmutz


A-U-R-A OMJ (590KB)

Ausgangspunkt ist die bauliche Erhaltung des alten Rathauses. Als Teil einer der wenigen ursprünglichen Gebäude im Ort wird es zusammen mit diesen zu einem wichtigen Identifikationsträger des Stadtteils.

Eine vorgelagerte Sitzmauer unterstreicht seine und die Bedeutung des denkmalgeschützten alten Pfarrhaus. Von hier heraus entwickelt sich der neue Anger für verschiedenste Nutzungen. Ein einheitlicher Belag aus kleinformatigen Granit-Pflastersteinen erstreckt sich über Fahrbahn, Gehwege, die räumliche Aufweitung und die angrenzenden Kreuzungen.

Im Erdgeschoss des Rathauses ist die Ortschaftsverwaltung untergebracht, mit jeweils einem Eingang an der Straßenseite und einem weiteren behindertengerechten an der Hofseite. Das durchgesteckte Foyer gliedert diese in Verwaltungsbereich und Sitzungs-/ Veranstaltungsbereich. Die darüberliegenden vier Wohnungen haben einen eigenen Zugang. Zur besseren Nutzbarkeit wird das Dach um einen Meter angehoben, so dass auch die räumliche Präsenz des Hauses erhöht wird. Der rückwärtige Anbau mit Abstellräumen grenzt den Garten vom öffentlichen Raum ab. Die Fassaden werden in ihrem wesentlichen Charakter fortgeschrieben, eine neuzeitliche Interpretation der Fensterteilungen und Schiebeläden aus Metall akzentuieren und schmücken das Gebäude von Neuem.

Konzept 1   Lage 1   Perspektive 1   Plan 1 2   Ansicht 1 2   Nutzungen 1   

Altes Rathaus und Pfarrhaus

Share Share Share